Auf Tuchfühlung mit unseren nächsten Verwandten

Uganda Fotoreise

14 Tage
ab 8.290,00 €

Gruppengröße:
4 bis 10 Personen

Die einmalige Natur und Tierwelt Ugandas...

... steht im Fokus unserer Uganda Fotoreise. Zusammen mit unserem Fotoprofi werden wir die vielfältigen Regionen im Süden und Westen Ugandas erkunden und hierbei sicher viele wunderschöne Schnappschüsse einfangen. Auch wenn die Besuche bei unseren nächsten Verwandten sicher die großen Highlights der Reise darstellen, kommt auch die klassische Safari nicht zu kurz. Außerdem begeben wir uns auf die Suche nach dem seltenen Schuhschnabel und werden die tosenden Murchison Wasserfälle bestaunen. Um die Reise etwas abwechslungsreicher zu gestalten, werden wir die Tierwelt Ugandas aus unterschiedlichen Perspektiven kennenlernen – zu Fuß, zu Wasser sowie im Safari-Landcruiser. Unser Fotoprofi wird uns während der gesamten Reise unterstützen, damit wir diese unvergesslichen Naturmomente auch möglichst gut einfangen können. Ab 7 Personen wird uns außerdem ein lokaler Fotograf begleiten. Um unsere Chancen auf großartige Bilder noch zu erhöhen, werden wir sowohl die Berggorillas im Bwindi Nationalpark als auch die Schimpansen im Kibale Forest jeweils doppelt besuchen. Wir werden also richtig auf Tuchfühlung mit unseren nächsten Verwandten gehen – eine Erfahrung, die wir sicher so schnell nicht vergessen werden!
  • Vielfältige Tierwelt Ugandas mit einem Fotoprofi entdecken
  • Zwei Gorilla und Schimpansen Trekkings mit persönlichem Träger
  • Besuch beim Schuhschnabel in den Mabamba Sümpfen
  • Spannende Tierbeobachtungen im...

Termin & Preise:

Termin Einzelbelegung Doppelbelegung Status
09.11.2024 bis 22.11.2024
ab 8.290,00 €
ab 8.290,00 €
buchbar

Features:


Anreise
Flüge nicht inkludiert
Reiseführer
Begleitet von einer versierten Reiseleitung
Reisekategorie
Gruppenreise
Reiseschwerpunkt
Fotoreise
Veranstalter
travel-to-nature
Mindestteilnehmerzahl
Ab 6 Personen garantiert
Subtitle Webseite
Lernen von Fotoprofis | 6 - 10 Gäste
Gruppengröße
Gruppe bis 10 Personen
Enthalten:
  • Transport im Jeep mit Vierradantrieb und Safari-Dach während der Rundreise
  • Qualifizierte, Englisch sprechende Reiseleitung
  • Fotografische Reisebegleitung durch Sven Herdt (ab 7 Gästen mit einem weiteren lokalen Fotografen)
  • 13 Übernachtungen in feststehenden Zelten und Lodges mit Privatbad (Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit)
  • Aktivitäten, Nationalparkgebühren und Eintrittspreise gemäß Detailprogramm (inklusive jeweils zwei Gorilla und Schimpansen Permits mit persönlichem Träger)
  • Mahlzeiten gemäß Detailprogramm: Vollverpflegung an fast allen Tagen
  • Transfers ab Flughafen Entebbe/bis Flughafen Kigali
  • Reiseunterlagen
  • Betreuung durch unsere Agentur vor Ort
Nicht enthalten:
  • Interkontinental Flüge (wir senden Ihnen gerne ein Angebot zu)
  • Zusatzleistungen Flüge: Rail & Fly Ticket, Sitzplatz, Spezialverpflegung, etc. (auf Anfrage und gegen Aufpreis bei uns buchbar – bitte bei Buchung mit angeben)
  • Visum für Uganda und Ruanda
  • Fakultative/optionale Ausflüge und Eintritte 
  • Reiseversicherungen (auf Anfrage bei uns buchbar)
  • Erhöhung öffentlicher Gebühren z.B. für Nationalparkeintritte nach dem 01.01.2023
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder für Reiseleiter, Souvenirs etc.

Reiseverlauf:

Ankunft in Uganda

Unser Flieger landet heute auf dem internationalen Flughafen von Entebbe, der ehemaligen Hauptstadt des Landes. Vor uns liegen zwei aufregende Wochen gefüllt mit besonderen Tierbegegnungen in der wunderschönen Natur Ugandas. Unser Englisch sprechender Guide nimmt uns direkt am Flughafen in Empfang und bringt uns zu unserer ersten Unterkunft unweit des Flughafens. Hier können wir uns vom langen Flug erholen und auf die bevorstehenden Erlebnisse einstimmen.

Fahrzeit ca. 15 min

Im Reich des Schuhschnabels

Nach einem stärkenden Frühstück fahren wir an eine Bootsstation am Victoriasee. Im dichten Papyrussumpf möchten wir heute einen Vogel finden, der so aussieht, als hätte man Pelikan, Flamingo und Gans miteinander gekreuzt und den es als Gattung nur ein einziges Mal auf der Erde gibt - den seltenen Schuhschnabel! Mit kleinen Booten fahren wir ca. eine Stunde an einen unberührten Rand des Sees. Früher hat es hier fast keine dieser Vögel mehr gegeben. Er galt als Unheilbringer und wann immer man einen Schuhschnabel sah, wurde das neugierige Tier getötet. Da die Menschen mit der Beobachtung Geld verdienen können, hat sich diese Sichtweise geändert und die Zahl dieser Vögel steigt von Jahr zu Jahr. Mit etwas Glück gelingt uns also bereits am ersten Tag unserer Reise ein ganz besonderer Schnappschuss!

Nach diesem erlebnisreichen Start fahren wir zum Ziwa Rhino Sanctuary, wo wir die heutige Nacht verbringen werden. Je nach Ankunftszeit werden wir uns vielleicht schon heute Nachmittag auf die Suche nach den Nashörnern begeben. 

Fahrzeit ca. 4-5 Stunden (ca. 260 km)

Nashorn-Trekking & Wanderung zu den Murchison Wasserfällen

Am Morgen begeben wir uns zu Fuß auf die Suche nach den grauen Dickhäutern - selbstverständlich begleitet von ausgebildeten Guides. Denn hier werden die Nashörner rund um die Uhr von Rangern bewacht, um sie vor Wilderern zu schützen. Die Guides wissen also, wo sich die Tiere ungefähr aufhalten. Aufgrund der schlechten Sehkraft der Nashörner können wir mit etwas Glück nah an sie herankommen und wunderbare Fotos dieser grauen Riesen bekommen.

Gegen Mittag starten wir zu einem der bekanntesten Nationalparks Ugandas - dem Murchison Falls NP. Dort angekommen bringt uns unser Guide zu den rauschenden Murchison Wasserfällen, welche auf keiner Uganda Reise fehlen sollten. Hier stürzt der Weiße Nil 42 Meter in die Tiefe und das auf einer Breite von nur 7 Metern. Wir haben ausreichend Zeit zur Verfügung, um die Murchison Falls aus verschiedenen Perspektiven festzuhalten und die unglaubliche Kraft der Wasserfälle zu bestaunen.

Fahrzeit ca. 3-4 Stunden (ca. 200 km)

Tierbeobachtungen zu Land und zu Wasser

Heute werden wir den Murchison Falls Nationalpark aus verschiedenen Perspektiven kennenlernen. Wir starten den Tag mit einer klassischen Pirschfahrt im Jeep und können dabei sicher ein paar erste Tiere wie Giraffen, Büffel und Elefanten entdecken. Wenn wir zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, können wir vielleicht auch einen Leoparden im Baum oder ein paar Löwen finden. Der Nationalpark ist das größte geschützte Gebiet Ugandas und beherbergt eine große Vielzahl an unterschiedlicher Vegetation.

Nach unserer ersten richtigen Pirschfahrt wollen wir die Murchison Wasserfälle vom Wasser aus beobachten und unternehmen hierzu am Nachmittag eine private Bootsfahrt. Während der Fahrt können wir sicher auch einige Tiere am Ufer bestaunen und uns an der artenreichen Vogelwelt erfreuen. Wir verbringen eine weitere Nacht in der Pakuba Lodge o.ä.

Weiterfahrt zum Kibale Forest

Wir verlassen den Murchison Falls Nationalpark und machen uns auf den Weg zum nächsten Highlight unserer Uganda Reise - den Schimpansen im Kibale Forest. Der heutige Tag dient überwiegend als Fahrtag, wir werden unterwegs aber einige Pausen einlegen und sicher trotzdem interessante Beobachtungen machen. 

Fahrzeit ca. 7-8 Stunden (ca. 400 km)

Schimpansen Trekking im Kibale Forest

Der Tag steht ganz im Zeichen der Schimpansen, denn wir werden unseren nächsten Verwandten heute sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag jeweils einen Besuch abstatten und diese in Ihrer natürlichen Umgebung kennenlernen. Nach einer Einweisung durch einen erfahrenen Ranger startet das Schimpansen Trekking. Da sich die Schimpansen natürlich frei im Urwald bewegen, gibt es keine festen Wege zu ihnen. Wir müssen uns also mitten durch das Gestrüpp kämpfen. Der Ranger geht mit seiner Machete vor und zeigt uns, wo wir am besten entlanglaufen sollten. Das Trekking ist mal länger und mal kürzer, je nachdem wo sich die Menschenaffen aufhalten. Wir werden aber von Trägern unterstützt und haben somit die Hände frei, um uns voll und ganz auf die Schimpansen und das Fotografieren konzentrieren zu können. Schimpansen sind uns Menschen genetisch am ähnlichsten und ihre Mimik und Gestik werden uns seltsam bekannt vorkommen. Oft liegen die älteren Schimpansen einfach gemütlich auf dem Boden, während die jüngeren spielend durch die Baumwipfel schwingen - ein wirklich unglaubliches Erlebnis. Nach unserem ersten Besuch im Kibale Forest werden wir ein leckeres Mittagessen in unserer Unterkunft genießen und können uns dort auch ein bisschen entspannen, bevor wir zu unserem zweiten Schimpansen-Trekking aufbrechen. Auch heute übernachten wir wieder in der Isunga Lodge o.ä.

Fahrzeit ca. 1 Stunde

Bootsfahrt auf dem berühmten Kazinga Kanal

Nach einem wirklich besonderen Tag verlassen wir den Kibale Forest wieder und setzen unsere Reise zum berühmten Queen Elizabeth Nationalpark fort. Bevor wir den Nationalpark erkunden, werden wir erstmal ein gemütliches Mittagessen genießen. Am Nachmittag besteigen wir dann ein Boot und schippern gemütlich entlang des berühmten Kazinga-Kanals. Dieser natürliche Kanal verbindet den großen Eduardsee und den kleineren Georgsee und bietet die besten und vielfältigsten Tierbeobachtungsmöglichkeiten im Queen Elizabeth NP. Neben zahlreichen Hippos und Krokodilen kann man alle möglichen Arten beim Trinken und Spielen beobachten. Mit etwas Glück kann man hier sogar ein seltenes Albino-Hippo entdecken! Die Vogelwelt scheint sich hier auch komplett zu wandeln, plötzlich sieht man auch Vögel wie Eisvögel, Fischadler und nistende Bienenfresser. Da wir die vielfältigen Beobachtungsmöglichkeiten und Lichtverhältnisse auf dem Kazinga Kanal ausnutzen möchten, werden wir länger als üblich auf dem Boot verbringen. 

Fahrzeit ca. 3-4 Stunden (ca. 110 km)

Pirschfahrten im Queen Elizabeth NP

Den heutigen Tag nutzen wir komplett für ausgiebige Pirschfahrten im Queen Elizabeth Nationalpark, auf denen wir wieder die Chance auf unzählige wilde Tiere haben. Das Mittagessen können wir auch in unserer Unterkunft genießen, aber sicher wollen wir die Zeit im Park ausnutzen, um möglichst viel zu entdecken. Denn der Park ist bekannt für seine hohe Artenvielfalt, so kann man hier knapp 100 Säugetierarten und über 600 Vogelarten beobachten. Auch Flamingos und das Wappentier Ugandas, Kronenkraniche, sind hier zu Hause. Wir verbringen eine weitere Nacht in der Twin Lakes Safari Lodge o.ä.

Auf der Suche nach den baumkletternden Löwen

Der Ishasha Sektor im Süd-Westen des Queen Elizabeth Nationalparks ist unser heutiger Fokus. Dort können wir vor allem die einzigartige Savannenlandschaft bewundern, die von ein paar Feigen- und Akazienbäumen aufgelockert wird. Berühmt ist dieser Sektor allerdings für seine „Baumkletternden Löwen“ - diese Angewohnheit ist sonst nur von Löwen in einer Region Tansanias bekannt und dient dazu der Hitze am Boden zu entfliehen. In den Bäumen weht eher ein frischerer Wind und außerdem können sie von hier oben besser potenzielle Beutetiere ausmachen. Unsere Chancen auf einen besonderen Schnappschuss stehen heute gut und wir werden die Zeit daher überwiegend mit der Suche nach den Löwen verbringen.

Fahrzeit ca. 2-3 Stunden (ca. 80 km)

Weiterfahrt zum Bwindi Impenetrable NP

Auf der Fahrt nach Buhoma, unserem heutigen Ziel, können wir erneut beobachten wie sich die Landschaft in einen dichten Regenwald verwandelt. Nach unserer Ankunft in Buhoma können wir uns etwas entspannen und auf den kommenden Tag vorbereiten. Denn im nahegelegenen Bwindi Regenwald werden wir in den kommenden beiden Tagen die Gorillas besuchen – das absolute Highlight unserer Reise! Welche Gorilla Familien wir besuchen werden, hängt von den limitierten Permits ab. Am Abend erfahren wir dann noch einige interessante Informationen über die seltenen und scheuen Waldelefanten. Während den anstehenden Trekkings im Bwindi Regenwald werden wir vielleicht auch einige Spuren der Waldelefanten finden. 

Fahrzeit ca. 2-5 Stunden (ca. 70-120 km) - je nach Gorilla Permits

Zu Besuch bei den Berggorillas im Bwindi NP

Endlich ist es so weit: unser erstes Gorilla Trekking steht heute auf dem Programm. Wie auch bei den Schimpansen benötigen wir festes Schuhwerk und lange Klamotten, denn  wir werden uns wieder durch den dichten Regenwald kämpfen. Auch hier spielt die Einweisung durch einen erfahrenen Ranger eine wichtige Rolle. Bevor es losgehen kann werden wir unseren Gorillafamilien zugeteilt und ein Ranger erklärt uns unter Anderem, wie wir uns verhalten sollten, wenn wir den Gorillas gegenüberstehen. Durch dichtes Gestrüpp und Unterholz bahnen wir uns dann den Weg zu den imposanten Menschenaffen. Die Berggorillas in ihrer natürlichen Umgebung beobachten zu dürfen ist wirklich etwas ganz Besonderes und sicher für uns alle ein unvergessliches Erlebnis. Über mehrere Jahre werden die Tiere an Menschen gewöhnt und verhalten sich daher meist ganz entspannt – ganz so als wären wir gar nicht da. Damit wir uns voll und ganz auf die Gorillas und unsere Kameras konzentrieren können, unterstützen uns wieder Träger mit unserer Ausrüstung. Nachdem wir die Zeit bei unserer Familie genießen konnten, laufen wir zum Startpunkt zurück und können uns am Nachmittag in unserer Unterkunft entspannen. Auch wenn die Zeit bei der Gorilla Familie begrenzt war, haben wir sicher viele Fotos einfangen können und sollten daher baldmöglichst unsere leeren Akkus wieder aufladen. Wir übernachten heute erneut im Buhoma Community Rest Camp o.ä.

Gänsehaut beim Gorilla Trekking

Obwohl wir gestern bereits eine Berggorilla Familie kennenlernen durften, wird der heutige Tag nicht weniger aufregend. Jede Familie und auch jede Begegnung ist etwas anders und wir dürfen gespannt sein, was wir bei unserem heutigen Besuch erleben werden. Nach der erneuten Einweisung durch einen Ranger des Nationalparks werden unseren Gorilla Familien zugewiesen und starten in den Regenwald. Je nachdem welcher Familie wir zugeteilt wurden und wo sich die Familie befindet, dauert das Gorilla Trekking in der Regel zwischen 3 und 8 Stunden.

Glücklich und mit vielen Gorillafotos im Gepäck kehren wir von unserem Trekking zurück und fahren weiter Richtung Süden zu unserer heutigen Unterkunft.

Fahrzeit ca. 3-4 Stunden (ca. 150 km) - je nach Gorilla Permits

Wanderung zu den Goldmeerkatzen im Dreiländereck

Als letztes Highlight unserer Uganda Reise steht heute ein Besuch im Dreiländereck von Uganda, Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo auf dem Programm. Wir werden im Mgahinga Nationalpark eine Wanderung zu den stark gefährdeten Goldmeerkatzen unternehmen und dabei auch die wunderschönen Ausblicke auf sowie von den Virunga Bergen genießen. Der Weg zu den Primaten führt entlang spannender Hochlandvegetation und die Wanderung dauert je nach Fitness und Sichtungen ungefähr 4 bis 6 Stunden. Wir verbringen eine weitere Nacht im Lake Mutanda Resort o.ä.

Fahrzeit ca. 2 Stunden (ca. 80 km)

Rückflug von Kigali

Die letzten beiden Wochen sind wie im Fluge vergangen und heute verlassen wir Uganda schon wieder. Wir überqueren die Grenze zu Ruanda und fahren zur quirligen Hauptstadt Kigali, um von dort unseren Rückflug anzutreten. Eine Verlängerung der Reise mit einigen weiteren Tagen in Ruanda oder zum Entspannen am indischen Ozean ist aber natürlich auch möglich.

Fahrzeit ca. 4-5 Stunden (ca. 170 km)

Wir freuen uns, wenn Du dabei bist!
Bei Fragen kontaktiere uns gerne!

Reiseanbieter:
travel-to-nature ® GmbH
Kreuzmattenstr. 10a
D-79423 Heitersheim
https://www.travel-to-nature.de